Startseite zum Kontaktformular Telefon zum Menü
Frauenschuh © VDN/ Günter Müller

Besondere Arten

Der Naturpark Südschwarzwald ist mit seinen zahlreichen naturnahen Lebensräumen Heimat für viele in Mitteleuropa seltene und bedrohte Tier- und Pflanzenarten.

Besondere Arten, die man im Südschwarzwald findet, sind beispielsweise der Auerhahn, der Gartenschläfer und zahlreiche Orchideenarten. Einige bereits ausgestorbene Arten kehrten in den letzten Jahren in den Schwarzwald zurück, so zum Beispiel der Dreizehenspecht, die Wildkatze und der Uhu. Auch die Rückkehr des Luchses ist nicht ausgeschlossen.

Weltweit einzigartig
Drei Tierarten kommen weltweit nur im Gebiet des Südschwarzwalds vor: die Badische Quellschnecke, der Präger Dammläufer (eine Käferart) und der Badische Riesenregenwurm.

Mehr wissen ...
Genauere Informationen zu den seltenen Tieren und Pflanzen finden Sie in der unten stehenden Liste.
Alpen-Troddelblume
Die Alpen-Troddelblume (Soldanella alpina), auch Alpenglöckchen genannt, gilt in ganz Baden-Württemberg als gefährdete Pflanzenart. Sie ist in subalpinen bis alpinen Höhenlagen (600-3.000 m üNN) anzutreffen und kommt außerhalb der Alpen nur am ...
Auerhuhn
Das Auerhuhn (Tetrao urogallus) aus der Familie der Raufußhühner ist sehr scheu und nur noch selten in den lichten Bergwäldern des Hochschwarzwaldes anzutreffen. Das Auerhuhn gilt in weiten Teilen Mitteleuropas als vom Aussterben bedroht und wird in ...
Badische Quellschnecke
Die Quellschnecken (Bythinella) sind nur ca. 2 mm groß und bewohnen meist Quellen und Quellbäche mit kaltem, klarem Süßwasser. Es gibt in Deutschland mehrere endemische Arten von Quellschnecken, wie die Bayrische (B. bavaria) und die ...
Badischer Riesenregenwurm
Der Badische Riesenregenwurm (Lumbricus badensis) ist ein Endemit der natürlichen Fichtenwälder des Hochschwarzwaldes. Er kommt weltweit nur in der Region zwischen Feldberg, Belchen und Wiesental oberhalb von 1.000 m vor. Unter den Regenwürmern ...
Biber
Der europäische Biber (castor fiber) ist von Kopf bis Rumpf etwa 75-100 cm lang und kann bis zu 30 kg schwer werden. Der Biber hat ein sehr dichtes Fell, einen abgeplatteten Schwanz und an den Hinterbeinen zwischen den Zehen Schwimmhäute. Seine ...
Blindschleiche
Die Blindschleiche (Anguis fragilis) wird vom Laien oft zu den Schlangen gezählt. Es handelt sich hierbei jedoch um eine Echse. Sie gehört zu den häufigsten Reptilien Deutschlands. Ihre Extremitäten sind vollkommen zurückgebildet, die Blindschleiche ...
Kriechtier des Jahres
2017
Kriechtier des Jahres 2017
Braunfleckiger Perlmutterfalter
Der Braunfleckige Perlmutterfalter (Boloria selene), auch Sumpfwiesen-Perlmuttfalter genannt, ist der Schmetterling des Jahres 2013. Er ist in Baden-Württemberg als gefährdet eingestuft, kommt aber im Südschwarzwald noch recht häufig vor. Als ...
Schmetterling des Jahres
2013
Schmetterling des Jahres 2013
Dreizehenspecht
Der Dreizehenspecht (Picoides tridactylus) kommt erst seit ein paar Jahren wieder bei uns im Schwarzwald vor. Er bevorzugt fichtenreiche Wälder, die nur wenig bewirtschaftet werden. Der zu den Hack- und Kletterspechten gehörende Vogel wird ca. 20-22 ...
Dunkelbrauner Kugelspringer
Der dunkelbraune Kugelspringer (Allacma fusca) gehört zur Familie der Springschwänze. Der Kugelspringer wird nur 4 mm groß und kann sich bei Störung mit einer Katapulttechnik fortbewegen. Das Insekt ernährt sich von Algen, die an der Rinde von ...
Insekt des Jahres
2016
Insekt des Jahres 2016
Echtes Johanniskraut
Das Echte Johanniskraut (Hypericum perforatum) ist eine mehrjährige krautige Pflanze, deren Namen auf den Johannistag zurückgeht, dem Geburtstag Johannis des Täufers am 24. Juni, da das Kraut um diesen Tag herum zu blühen beginnt. Die ...
Heilpflanze des Jahres
2015
Heilpflanze des Jahres 2015
Europäische Wildkatze
Die Europäische Wildkatze (Felis silvestris silvestris), auch Waldkatze genannt, ist eine der drei Unterarten der Wildkatzen. Sie ist in etwa so groß wie unsere Hauskatze, aber deutlich massiger und kräftiger im Erscheinungsbild. Die Fellzeichnung ...
Europäischer Wildapfel
Der Europäische Wildapfel (Malus sylvestris) ist der Baum des Jahres 2013. Aus der Kreuzung dieser Art mit verschiedenen anderen Wildapfelarten entstand wahrscheinlich unser Kulturapfel (Malus domestica). Von diesem lässt sich der Wildapfel gar ...
Baum des Jahres
2013
Baum des Jahres 2013
Feldahorn
Der Feldahorn (Acer campestre) ist mit bis zu 20 m Wuchshöhe, neben Bergahorn (Acer pseudoplatanus) und Spitzahorn (Acer platanoides), der kleinste der drei bekanntesten Ahornarten. Er wächst häufig als Strauch und kann bis zu 200 Jahre alt werden. ...
Baum des Jahres
2015
Baum des Jahres 2015
Feldhase
Der Feldhase (Lepus europaeus) lässt mit Spitzengeschwindigkeiten von bis zu 60 km/h und seiner Kunst, Haken zu schlagen, so manchen natürlichen Feind alt aussehen. Das schafft er auf Grund seines muskulösen Körpers und seiner langen Hinterläufe. ...
Wildtier des Jahres
2015
Wildtier des Jahres 2015
Feuersalamander
Der Feuersalamander (Salamandra salamandra) ist eine europäische Amphibienart und gehört zur Familie der Echten Salamander. Er besitzt verschiedene Namen, u.a. Feuermolch, Erdmolch, Erdsalamander, Regenmolch, Regenmännchen, Gelber Schneider, ...
Lurch des Jahres
2016
Lurch des Jahres 2016
Fichte
Die Gewöhnliche Fichte (Picea abies) ist im Schwarzwald der häufigste Forstbaum. In Baden-Württemberg macht sie 42 % der Waldbestände aus. Von weltweit 36 Arten der Gattung Picea ist nur die Gewöhnliche Fichte im Schwarzwald einheimisch. Sie kommt ...
Baum des Jahres
2017
Baum des Jahres 2017
Fliegen-Ragwurz
Einen besonderen Trick benutzt die Fliegen-Ragwurz (Ophrys insectifera) bei ihrer Bestäubung: Die Blüten dieser Orchideenart ahmen in Form und Farbe die Weibchen bestimmter Grabwespenarten (v. a. Ragwurz-Zikadenwespe) nach. Zwei der Blütenblätter ...
Forelle
Die Forelle (Salmo trutta) ist Fisch des Jahres 2013. Weil die Forelle als Speisefisch so bekannt ist und auch in Zuchtbetrieben in großen Mengen gehalten wird, verwundert es die meisten, dass sie im Freiland gefährdet ist. Es gibt drei Formen, ...
Fisch des Jahres
2013
Fisch des Jahres 2013
Gartenschläfer
Der Gartenschläfer (Eliomys quercinus) ist wie auch der Siebenschläfer ein Nagetier aus der Familie der Bilche. Er ist mit einer Kopf-Rumpf-Länge von 10-17 cm kleiner als der Siebenschläfer und gut an seiner schwarzen Gesichtsmaske zu ...
Gebänderte Flussköcherfliege
Die gebänderte Flussköcherfliege (Rhyacophila fasciata) ist Insekt des Jahres 2013. Dabei steht sie stellvertretend für viele andere Köcherfliegenarten, die zu den eher unscheinbaren Insekten gehören und nicht sehr bekannt sind. Dabei haben die ...
Insekt des Jahres
2013
Insekt des Jahres 2013
Geburtshelferkröte
Die Geburtshelferkröte (Alytes obstetricans) ist etwa 3-5 cm groß, wiegt etwa 8 g und gehört zu der Klasse der Lurche. Ihre Pupillen sind senkrecht-schlitzförmig, anders als bei echten Kröten, bei welchen diese quer am Kopf liegen. Die Oberseite der ...
Gelbbauchunke
Auffälligstes Merkmal und Namensgeber der Gelbbauchunke (Bombina variegata) ist die intensive gelbschwarzgraue Marmorierung am Bauch. Diese soll Fressfeinde abschrecken. Droht Gefahr, nimmt die Unke die so genannte Kahn- oder Schreckstellung ...
Lurch des Jahres
2014
Lurch des Jahres 2014
Gelbfrüchtige Schwefelflechte
Das zitronen- bis schwefelgelbe Lager der Gelbfrüchtige Schwefelflechte (Psilolechia lucida) ist mehlig bis feinkörnig und kann große Flecken von mehreren Dezimetern Durchmesser bilden. Unter optimalen Standortbedingungen bilden sich Fruchtkörper ...
Flechte des Jahres
2015
Flechte des Jahres 2015
Gemeine Baldachinspinne
Der Name der Spinne rührt von ihrem baldachinartigen, sehr aufwendigen Bau des Netzes her. Dieses dient sowohl als Schutz, als auch zur Jagd. Die Gemeine Baldachinspinne (Linyphia triangularis) zählt zu den größten und häufigsten Arten der ...
Spinne des Jahres
2014
Spinne des Jahres 2014
Gewöhnlicher Teufelsabbiss
Der Gewöhnliche Teufelsabbiss (Succisa pratensis), auch Teufelwurz genannt, ist eine violett blühende Wiesenblume, die 20 bis 100 cm groß wird. Seine Sprossachse ist im oberen Teil behaart, verzweigt und mit gegenständigen, elliptisch bis ...
Blume des Jahres
2015
Blume des Jahres 2015
Goldene Acht
Die Goldene Acht (Colias hyale) gehört zur Familie der Weißlinge. Ihre äußere Erscheinung ist jedoch gelb bis grün. Auf den Vorderflügeln sitzt ein schwarzer Fleck und auf den Hinterflügeln ein orangener, welcher bei den Männchen umrandet ist. Zu ...
Schmetterling des Jahres
2017
Schmetterling des Jahres 2017
Goldschildfliege
Der Name der Goldschildfliege (Phasia aurigera) wird auf die goldfarbene Zeichnung auf dem Rücken (=Schild) der männlichen Fliege zurückgeführt. Die Weibchen sind dagegen unscheinbarer mit einem einfarbigen, dunklen Körper und glashellen Flügeln. ...
Insekt des Jahres
2014
Insekt des Jahres 2014
Gottesanbeterin
Die Gottesanbeterin, oder auch Mantis religiosa, gehört zu der Gruppe der Fangschrecken. Charakteristisch für diese zartgrüne bis braune Schreckenart sind die zu richtigen Fangarmen ausgebildeten Vorderbeine. Ebenso auffällig ist der am verlängerten ...
Grünspecht
Der Grünspecht (Picus viridis) wird im Volksmund oft als "Lachvogel" bezeichnet. Diesen Namen verdankt er seinem markanten Ruf, der an ein Lachen erinnert. Nach dem Buntspecht ist er die zweithäufigste Spechtart Deutschlands. Der Grünspecht ...
Vogel des Jahres
2014
Vogel des Jahres 2014
Habicht
Den Habicht (Accipter gentilis) kann man gut an seiner feinen schwarz-weiß gebänderten Unterseite und den gelben bis orangenen Augen erkennen. Seine Oberseite ist grau bis bräunlich. Wie bei den meisten Greifvögeln ist das Habichtweibchen deutlich ...
Vogel des Jahres
2015
Vogel des Jahres 2015
Haselhuhn
Das Haselhuhn (Tetrastes bonasia) gehört zusammen mit dem Auerhuhn (Tetrao urogallus) und dem Birkhuhn (Lyrurus tetrix) zur Gruppe der Rauhfußhühner. Es ist mit 45-40 cm Körperlänge etwa so groß wie eine Taube und somit der kleinste Vertreter dieser ...
Haselmaus
Die Haselmaus (Muscardinus avellanarius) ist eigentlich gar keine Maus, sondern gehört zur Familie der Bilche (Gliridae), die auch Schläfer oder Schlafmäuse genannt werden. Den Unterschied zu echten Mäusen kann man am einfachsten am Schwanz ...
Säugetier des Jahres
2017
Säugetier des Jahres 2017
Hecht
Der Hecht (Esox lucius) ist ein Raubfisch und gehört zur Familie der Hechte (Esocidae). Der Fisch ist in süß- und brackwasserführenden Gewässern der nördlichen Hemisphäre verbreitet. Er wird auch als Speisefisch verwendet, lässt sich aufgrund seiner ...
Fisch des Jahres
2016
Fisch des Jahres 2016
Heideflechte
Die Heideflechte (Icmadophila ericetorum) ist die einzige Krustenflechte der Gattung Icmadophila in Europa. Im feuchten Zustand ist die Heideflechte dunkelgrün, im trockenen Zustand hellgrau bis grünlich. Das Flechtenlager ist krustig. Die ...
Flechte des Jahres
2016
Flechte des Jahres 2016
Höhlenlangbein
Das Höhlenlangbein (Amilenus aurantiacus) gehört zur Familie der Weberknechte. Ausgewachsen hat es eine Größe von 5,5 mm und auffallend lange Beine, wie der Name des Tieres verrät. Im Sommer lebt es in Laubwäldern unter Holz, Laub und Steinen. Kommt ...
Höhlentier des Jahres
2016
Höhlentier des Jahres 2016
Höllenotter
Die Höllenotter ist eine besondere Ausprägung der leicht giftigen Kreuzotter (Vipera berus). Die männliche Kreuzotter ist hellgrau bis ockerfarben und hat ein im starken Kontrast dazu stehendes Zeichnungsmuster. Dieses ist bei dem graubraun bis ...
Judasohr
Das Judasohr (Auricularia auricula-judae) gilt vor allem in der asiatischen Küche als Speisepilz. Dabei hat er kaum den pilzeigenen Geschmack, er fühlt sich im Mund algenartig an und wird oft in Gemüsepfannen verwendet. Seinen Namen verdankt er der ...
Pilz des Jahres
2017
Pilz des Jahres 2017
Kiemenfußkrebs
Der Kiemenfußkrebs (Tanymastix lacunae) ist ein „lebendes Fossil“ und eine Rarität im Eichener See bei Schopfheim, weswegen der See seit 1983 unter Naturschutz steht. Dieser etwa 2 cm lange Krebs hat eine weißliche Farbe und wurde 1911 von zwei ...
Kleines Schneeglöckchen
Das Schneeglöckchen kennt eigentlich jeder aus dem Garten als Kulturpflanze. Die wenigsten wissen aber, dass seine Ausbreitung von Ameisen abhängig ist. Diese fressen das fleischige Samenanhängsel, das sogenannte Elaiosom, und verschleppen dabei die ...
Landkartenflechte
Der Name der Landkartenflechte (Rhizocarpon geographicum) bezieht sich auf ihr Aussehen, das mit etwas Phantasie an eine Landkarte erinnert. Ihre gefelderten Lager sind leuchtend gelb bis olivgrün und oft mit einem schwarzen Rand umzogen. Die ...
Flechte des Jahres
2014
Flechte des Jahres 2014
Leuchtmoos
Das Leuchtmoos (Schistostega pennata) zeichnet sich durch seine besondere Eigenschaft aus: es leuchtet. Dabei handelt es sich nicht um eine aktive Lichtausstrahlung, sondern um ein optisches Phänomen. Das Protonema besteht aus linsenförmigen oder ...
Moos des Jahres
2015
Moos des Jahres 2015
Lilastieliger Rötelritterling
Der Lilastielige Rötelritterling (Lepista saeva) gehört zur Familie der Ritterlingsartigen (Tricholomataceae). Der Speisepilz ist recht leicht zu erkennen: Zunächst erscheint er dunkel und halbkugelig, später gewölbt und schließlich flach. Der ...
Pilz des Jahres
2016
Pilz des Jahres 2016
Luchs
Mit einer Schulterhöhe von ca. 60 cm und einer Kopf-Rumpf-Länge zwischen 80 und 120 cm ist der Eurasische Luchs (Lynx lynx) die größte Katze Europas. Charakteristisch sind neben dem Backenbart außerdem die Pinselohren und der kurze Schwanz mit ...
Maiglöckchen
Das Maiglöckchen (Convallaria majalis) ist eine sehr starke Giftpflanze. Alleine durch äußerlichen Kontakt kann es zu Augen- und Hautreizungen kommen. Der Verzehr kann sogar zum Herzstillstand führen. Das Maiglöcklich besitzt meist zwei ovale und ...
Giftpflanze des Jahres
2014
Giftpflanze des Jahres 2014
Mauswiesel
Das Mauswiesel (Mustela nivalis) ist das Wildtier des Jahres 2013. Mit einer Kopf-Rumpf-Länge von bis zu 25 cm und einem Gewicht von nur ca. 100 g ist es nicht nur die kleinste Art aus der Familie der Marder, sondern auch das kleinste Landraubtier ...
Wildtier des Jahres
2013
Wildtier des Jahres 2013
Mittleres Torfmoos
Das Mittlere Torfmoos (Sphagnum magellanicum Brid.), auch Magellans Torfmoos genannt, gehört zur Familie der Laubmoose. Durch seine rötliche Färbung und die auffällig großen Blätter ist es leicht erkennbar. Gelegentlich treten aber auch grüne ...
Moos des Jahres
2016
Moos des Jahres 2016
Neuntöter
Der Neuntöter (Lanius collurio) ist als Zugvogel zwischen April und September in Europa bekannt. Er hat seinen Namen aufgrund eines Volksglaubens bekommen: Da er mit seinem kräftigen, hakenartig gekrümmten Schnabel Beutetiere häufig als kleinen ...
Pirol
Der männliche bis zu 24 cm große Singvogel Pirol (Oriolus oriolus) ist leicht an seinem grellgelben Rumpf, den schwarzen Flügeldecken mit gelben Punkten und den schwarzen Schwanzfedern mit seinen gelben Streifen zu erkennen. Das Weibchen hingegen ...
Präger Dammläufer
Eine kleine Sensation war es, als 2003 in der „Seehalde“, einer großen Blockhalde bei Todtnau-Präg, eine völlig neue, bisher unbekannte Käferart gefunden wurde. Sie bekam den wissenschaftlichen Namen Nebria praegensis, zu deutsch Präger Dammläufer. ...
Purpur-Knabenkraut
Das Purpur-Knabenkraut (Orchis purpurea) ist die Orchidee des Jahres 2013. Es kommt im Naturpark Südschwarzwald in den tieferen Lagen vor. Mit bis zu 70 cm Höhe ist es eine der stattlichsten in Deutschland vorkommenden Orchideenarten. Sie bevorzugt ...
Orchidee des Jahres
2013
Orchidee des Jahres 2013
Raufußkauz
Der Raufußkauz (Aegolius funereus) hat ein helles Gesichtsfeld mit einem schwarz geränderten Gesichtsschleier. Die Eule ist an der Oberseite überwiegend braun mit weißen Punkten. Die Federn auf der Brust sind hellbraun mit einer graubraunen ...
Rothirsch
Der Rothirsch (Cervus elaphus) gehört zur Familie der Hirsche und ist Deutschlands häufigste Hirschart mit derzeit etwa 220.000 Exemplaren. Weibchen (Hirschkuh) und Männchen (Hirsch) fasst man unter dem Begriff Rotwild zusammen. Nicht verwechselt ...
Schlingnatter
Die Schlingnatter (Coronella austriaca) ist das Reptil des Jahres 2013. Sie wird aufgrund einer gewissen Ähnlichkeit oftmals mit der giftigen Kreuzotter verwechselt, dabei ist sie selbst für den Menschen ganz harmlos. Wie der Name schon andeutet, ...
Reptil des Jahres
2013
Reptil des Jahres 2013
Schwalbenschwanz
Der zu den Tagfaltern gehörende Schwalbenschwanz (Papilio machaon) erreicht eine Größe von 50-75 mm. Zu erkennen ist er an der gelb-schwarzen Musterung auf den Flügeln und den roten, augenförmigen Flecken an der Innenseite der hinteren Flügel. Hier ...
Sonnentau
Der Sonnentau (Drosera) ist eine der wenigen fleischfressenden Pflanzen, die in Deutschland heimisch sind. Es gibt hierzulande drei Arten, wovon zwei im Südschwarzwald vorkommen, nämlich der Rundblättrige Sonnentau (Drosera rotundifolia) und der ...
Sperlingskauz
Bei der kleinsten einheimischen Eulenart, dem Sperlingskauz (Glaucidium passerinum), erreicht das größere Weibchen nur eine Größe von ca. 19 cm. Die Flügelspannweite beträgt ca. 35 cm und sie wiegt bis zu 100 g. Der kleine flachstirnige Kopf der ...
Spitzwegerich
Der „Herrscher des Weges“, wie der Spitzwegerich (Plantago lanceolata) bei den alten Germanen genannt wurde, geniest über alle Epochen hinweg und in einer Unmenge von Kulturkreisen ein hohes Ansehen in der Mystik und Heilkunde. Insbesondere als ...
Arzneipflanze des Jahres
2014
Arzneipflanze des Jahres 2014
Stachelsporiges Brachsenkraut
Das Stachelsporige Brachsenkraut (Isoёtes echinospora) ist eine der seltesten Bärlapppflanzen überhaupt und eine Besonderheit im Naturpark Südschwarzwald. In ganz Mitteleuropa kommt es nur noch im Feldsee und im Titisee vor. Dann ist es erst ...
Stieglitz
Der Stieglitz (Carduelis carduelis), auch als Distelfink bekannt, gehört zur Familie der Finken. Der Vogel gehört zu den farbenfrohesten Finkenvögeln und ist mit seinen ca. 12 cm zugleich einer der kleinsten. Er hat ein Gewicht von nur 16 g und eine ...
Vogel des Jahres
2016
Vogel des Jahres 2016
Tiegelteuerling
Ihre auffällige Form hat den Teuerlingen ihren Namen gegeben. So erinnern ihre Sporenbehälter an kleine Geldstücke, die symbolisch für steigende Preise, also eine Teuerung gesehen wurden. Der Tiegelteuerling (Crucibulum laeve) zeigt eine ...
Pilz des Jahres
2014
Pilz des Jahres 2014
Traubeneiche
In Deutschland sind die Stieleiche und die Traubeneiche (Quercus petraea) heimisch. Dabei wird zurzeit in der Wissenschaft heftig diskutiert, ob es sich hier überhaupt um zwei verschiedene Arten handelt. Historisch hat die Eichel, die Frucht der ...
Baum des Jahres
2014
Baum des Jahres 2014
Uhu
Der Uhu (Bubo bubo) ist der größte Eulenvogel der Welt. Er wird bis zu 70 cm groß bei einer Flügelspannweite von ca. 150-180 cm, wobei die Weibchen wie bei vielen Greifvögeln deutlich größer sind als die Männchen. Besonders auffällig sind die beiden ...
Vierfleck-Höhlenschlupfwespe
Die Vierfleck-Höhlenschlupfwespe (Diphyus quadripunctorius) wurde 1776 das erste Mal wissenschaftlich beschrieben. Die Wespe kommt in Nordafrika, dem nahen Osten und in Europa vor. Im Frühling und Sommer bewohnt sie Wiesen und Waldränder. ...
Höhlentier des Jahres
2017
Höhlentier des Jahres 2017
Vogelnestwurz
Die Vogelnestwurz (Neottia nidus-avis) ist eine Orchidee mit einer ganz besonderen Lebensweise: Sie ernährt sich ausschließlich durch Schmarotzen an der Pilzgattung Sebacina. Dieser Pilz geht normalerweise Symbiosen mit verschiedenen Baumarten ein, ...
Waldkauz
Der Waldkauz (Strix aluco) ist Europas häufigster Eulenvogel. Sein Verbreitungsgebiet erstreckt sich über ganz Europa bis nach Südostasien. Er wird etwa 41 cm groß und hat eine Flügelspannweite von bis zu einem Meter. In Baden-Württemberg kommt der ...
Vogel des Jahres
2017
Vogel des Jahres 2017
Wanstschrecke
Die meist grasgrüne Wanstschrecke (Polysarcus denticauda) gehört zu den Langfühlerschrecken (Ensifera). Auffallend ist der große sattelförmige Halsschild, die lange Legeröhre der Weibchen und dass die Tiere höchstens Flügelstummel aufweisen. Im ...
Weiches Kammmoos
Moose sind unscheibare Lebewesen, die von uns eher selten bewusst wahrgenommen werden. Dennoch gibt es heute etwa 16.000 bekannte Moosarten, darunter das Weiche Kammmoos (Ctenidium molluscum). Es wächst in gelbgrünen bis gelbgrauen Rasen, die nur ...
Moos des Jahres
2017
Moos des Jahres 2017
Wiesenschlüsselblume
Die Wiesenschlüsselblume (Primula veris) gehört zur Familie der Primelgewächse. Sie bringt nach dem Winter die ersten Blüten hervor und verfärbt die Landschaft gelb. Ihr lateinischer Name bedeutet "die Erste des Frühlings". Bei Erkältungen kann die ...
Blume des Jahres
2016
Blume des Jahres 2016
Wimpern-Hedwigsmoos
Das Wimpern-Hedwigsmoos (Hedwigia ciliata) wächst in lockeren Rasen oder kleinen Polstern. Unter trockenen Bedingungen ist es graugrün gefärbt und zeigt sogenannte „Glasspitzen“ an den oberen Teilen der Blätter. Es ist weltweit verbreitet, in ...
Moos des Jahres
2014
Moos des Jahres 2014
Winterlinde
Die Winterlinde (Tilia cordata) gehört zur Familie der Malvengewächsen (Malvaceae). Der Laubbaum ist in Mitteleuropa weit verbreitet und kann eine Kronenhöhe bis zu 30 m erreichen. Die Kronen- und Blattform ist leicht herzförmig. In der warmen ...
Baum des Jahres
2016
Baum des Jahres 2016
Wolfsmilchschwärmer
Schwärmer sind sehr gute Flieger und zählen zu den schnellsten Insekten. Mit Beginn der Dämmerung wird auch der Wolfsmilchschwärmer (Hyles euphorbiae) aktiv. Um Nektar aus den Blüten saugen zu können schwirren sie vor diesen. Dieses Verhalten ...
Schmetterling des Jahres
2014
Schmetterling des Jahres 2014
Impressum | Datenschutzerklärung