Startseite zum Kontaktformular Telefon zum Menü
Deutsche VersionEnglish versionVersion françaiseNederlandse versieVersione italianaVersión en españolRussian versionChinese version
Maiglöckchen © VDN/JGünter Müller
> Seltene Arten > Maiglöckchen

Maiglöckchen

Das Maiglöckchen (Convallaria majalis) ist eine sehr starke Giftpflanze. Alleine durch äußerlichen Kontakt kann es zu Augen- und Hautreizungen kommen. Der Verzehr kann sogar zum Herzstillstand führen.

Das Maiglöcklich besitzt meist zwei ovale und spitz zulaufende Grundblätter. Der Stängel ist ansonsten blattlos. Die Blüten sind weiß und breitglockig. Die kugeligen Beeren sind mit ihrer Reife leuchtend rot gefärbt. Vor der Blütezeit besteht erhöhte Verwechslungsgefahr mit den Blättern des Bärlauchs.

Man findet das Maiglöckchen in fast ganz Europa und in Teilen Asiens. Es bevorzugt lichte Laub- und Mischwälder. In Höhenlagen wächst es bis auf 1900 m ü. NN besonders an halbschattigen Standorten, wie etwa Bergmatten, Geröllhalden oder lichten Gebüschen.



Maiglöckchen © VDN/JGünter Müller
Giftpflanze des Jahres
2014
Giftpflanze des Jahres 2014
> Seltene Arten > Maiglöckchen
Impressum | Datenschutzerklärung