Startseite zum Kontaktformular Telefon zum Menü
Deutsche VersionEnglish versionVersion françaiseNederlandse versieVersione italianaVersión en españolRussian versionChinese version
Schwarzwaldlandschaft © Jürgen Gocke
> Übersicht >

Die 11. Lange Nacht im Haus der Natur

Am Freitag, den 17. April ab 19:30 Uhr erwartet die Gäste im Haus der Natur wieder ein ganz besonderer Abend mit einem abwechslungsreichen Programm zwischen Kleinkunst und Musik - ganz ohne naturschützerischen Anspruch.

Wie immer gibt es bei der Langen Nacht auch Regionales zu trinken und zu essen. Dieses Jahr bewirten die Häuser Schlehdorn und Seehof.

Das Programm:

Die Eröffnung übernimmt die Mundart-Rockgruppe „Mockemalör“. Frontsängerin Magdalena Ganter kommt aus Hinterzarten, die beiden Bandmitglieder lernte sie in Berlin kennen. Das erste Album hieß „Schwarzer Wald“, gesungen wurde alemannisch. Derzeit ist das Album „Dynamit“ in Arbeit. „Die hochdeutsch gesungenen Songtexte beziehen ohne Umschweife Stellung zum Alltagswahnsinn und den wohl gepflegten Oberflächlichkeiten unserer Konsum- und Leistungsgesellschaft und sind doch poetischer und sehnsuchtsvoller als alles bisher Veröffentlichte. Die Musik dazu ist eigener und kraftvoller denn je“, sagt die Band über sich selbst.

Die „Bure zum Alange“ müssen im Hochschwarzwald kaum noch vorgestellt werden. Abends tauschen sie flink Melkschemel gegen Mikrophon, und dann wird es knackig trocken, hintergründig bis mehrbödig, mit einem gewaltigen Schuss Selbstironie. Tagsüber Pferde- und Rinderflüsterer in Rudenberg oder Breitnau, und abends wird das Publikum bespaßt.

Wie immer gibt es bei der „Langen Nacht“ auch Regionales zu trinken und zu essen, es bewirtet Familie Dünnebacke aus den Häusern „Schlehdorn“ und „Seehof“. Im letzten Jahr wurde zum Schluss sogar das trockene Brot aufgekauft, weil es so lecker war.

Die gemeinsam von Naturschutzzentrum und Naturpark ausgerichtete 11. Lange Nacht im Haus der Natur findet statt am Freitag, dem 17. April, von 19:30 bis 24:00 Uhr. Einlass ist ab 18:30 Uhr, der Eintritt kostet 12,50 € / 8,50 €. Karten können unter Telefon 07676 / 9336-30 oder per E-Mail unter naturschutzzentrum@naz-feldberg.de reserviert werden. Es gibt jedoch keinen Vorverkauf zu ermäßigten Preisen und keine Platzreservierungen.


veröffentlicht: Di, 01.04.2014
Impressum | Datenschutzerklärung