Bähnle-Radweg

Gemütlich von Neustadt nach Bonndorf, abschnittsweise auf einer historischen Bahntrasse.

Der Bähnle-Radweg ist für Schwarzwälder Verhältnisse nahezug "topfeben". Er verläuft, eigens ausgeschildert, auf der stillgelegten Trasse zwischen Kappel-Gutachbrücke über Lenzkirch nach Bonndorf und hat auf 27 km nur einen Höhenunterschied von 70 m. Startpunkt ist der Bahnhof in Neustadt.

Ein so flach verlaufender Radweg ist in dieser Länge im südlichen Schwarzwald einmalig. Er erlaubt sowohl entspanntes als auch sportliches Fahren und ist besonders für Familien und Senioren geeignet. Den besonderen Reiz der Trasse machen große, gleichmäßige Kurvenradien, lange Geraden, tiefe Geländeeinschnitte und hohe Dämme aus.

Attraktion ist der Klausenbach-Viadukt, eine eiserne Untergurtbrücke nahe der Löffelschmiede bei Lenzkirch, mit einer Spannweite von über 46 m.

Der historische Hintergrund

Am 1. Mai 2003 wurde das Teilstück Lenzkirch - Bonndorf feierlich eröffnet. Im Jahr 2006 erhielt dieser Abschnitt eine Asphaltdecke. Am 29. Juni 2008 wurde die Verbindung Lenzkirch - Neustadt fertig gestellt und mit einem Festakt für die Radfahrer freigegeben.

Es war der 1. Mai 1977, als der letzte fahrplanmäßige Zug in den Bahnhof Lenzkirch einfuhr. Ein Sonderzug, den die Lenzkircher Bürger zu einer Abschlussfahrt an den Bodensee organisiert hatten, um von "ihrer" Eisenbahn gebührend Abschied zu nehmen, die fast 70 Jahre lang das Bild von Lenzkirch mitgeprägt hatte.

Hinweis:

Die Strecke von Gündelwangen nach Bonndorf ist etwas steiler und daher für Kinder und nicht Geübte etwas anstrengender. Es darf aber auch geschoben werden. Zurück geht es ja bergab.

Klausenbach-Viadukt entlang des Bähnle-Radwegs
Radfahrer auf dem Klausenbach-Viadukt
  • Auf einen Blick:

Profil

Strecken-Länge: 27 km
Beste Jahreszeit: Mai - Oktober
Ort: 79822 Titisee-Neustadt
Bemerkungen: Klausenbach-Viadukt - eine eiserne Untergurtbrücke mit über 46 m Spannweite

Nutzerwertung

3
Eigene Bewertung: Keine Durchschnitt: 3 (4 Bewertungen)

Eigene Wertung abgeben

Kontakt:

Hochschwarzwald Tourismus GmbH
Sebastian-Kneipp-Anlage 2
79822 Titisee-Neustadt

Telefon: 07652 1206-8190

E-Mail: touristinfo-neustadt [at] titisee [dot] de
Web: www.hochschwarzwald.de

Kommentare zu Bähnle-Radweg

Bin die erwähnte

Bin die erwähnte "Rückfahrt"-Strecke jetzt in der Richtung von Schluchsee nach Bonndorf mal geradelt. Wenn man auf der Straße fährt, hat man von Bonndorf bis zum Scheitelpunkt ca. 200 Höhenmeter relativ stetigen Anstiegs mit zwei oder drei steileren Abschnitten zu bewältigen. Der motorisierte Verkehr hielt sich an einem Wochentag im Oktober in Grenzen. Alternativ kann man auch von Bonndorf ins Steinatal hinunter und dann talaufwärts über Sommerau fahren. Die Höhenmeter dürften etwa gleich sein, aber dafür geht es über Forststraßen ohne Autoverkehr. Ab dem Scheitelpunkt bzw. dem Ende des Steinatals rollt es dann bis Schluchsee.

Der Bähnleradweg endet an der

Der Bähnleradweg endet an der Abzweigung B315/Straße nach Schluchsee. Insofern ist die Weiterfahrt dorthin fast eine natürliche Fortsetzung der Strecke.
Wir haben allerdings die Bahnfahrt mit Anhänger in der Dreiseenbahn noch nie versucht. Erfahrungsgemäß sind die Züge von und nach Schluchsee am Wochenende aber oft bis zur Kapazitätsgrenze voll, sodass der Erholungseffekt möglicherweise durch die Heimreise etwas gemindert ist.

Wir wohnen in Freiburg. Wir

Wir wohnen in Freiburg.
Wir haben geplant, den Bähnleradweg von Neustadt nach Bonndorf in Angriff zu nehmen. Dazu fahren wir mit dem Zug nach Neustadt, aber wie kommen wir wieder zurück?
U.E. ist nur die Weiterfahrt von Bonndorf an irgendeinen Bahnhof(z.B.: Schluchsee) möglich. Wenn ein Bus von Bonndorf nach Titisee einen Anhänger für Fahrräder hätte, wäre dies evtl. eine Aufwertung des Bähnleradweges. Es muss ja nicht jeder Bus sein. Das gilt natürlich auch für den umgekehrten Weg.

Wie schon oben erwähnt,

2

Wie schon oben erwähnt, verläuft der Radweg nur zum Teil auf dem ehemaligen Bahndamm. Auch ist entgegen der Beschreibung der Abschnitt Lenzkirch-Bonndorf nicht durchgehend asphaltiert.

Der Abschnitt vom Bahnhof Neustadt bis Gutachbrücke verläuft hügelig auf einem Forstweg neben der Bahnlinie in Richtung Donaueschingen. Hier bietet sich als asphaltierte, besser trassierte Alternative die im Tal verlaufende Landstraße an.

Von Gutachbrücke bis Kappel-Grünwald sollte man dann dem Radweg folgen, auch wenn dieser erst auf Asphalt und später auf Forstwegen unterhalb der Bahntrasse verläuft. Nach einer Steigung erreicht man den Bahndamm vor Kappel-Grünwald und kann dann bis Lenzkirch auf wassergebundener Decke (Splitt) fahren. Leider gibt es in Kappel-Grünwald zwei Schranken, die mit Anhänger nicht ohne Absteigen und Rangieren zu bewältigen sind. Außerdem hat der Weg zwischen den beiden Fahrspuren eine Grasnarbe, was beim Fahren mit Anhänger nicht sehr angenehm ist.

In Lenzkirch ist die Trasse teilweise überbaut und in Richtung Bonndorf unübersichtlich geführt. Man kann aber abkürzen, indem man auf Höhe eines Klärwerks mit kurzer, steiler Abfahrt und Anstieg durch das Tal zur jeweils anderen Seite fährt und damit Lenzkirch umgeht.

Etwa 1km nach dem Ortsausgang Lenzkirch bis kurz vor Gündelwangen folgt dann das Sahnestück - asphaltiert und auf der Bahntrasse. Hier ist es auch mit Anhänger angenehm zu fahren.

Von Gündelwangen bis Bonndorf geht es dann leider wieder nur auf geschotterten Forstwegen mit teilweise deutlichen Höhenabweichungen zur Bahntrasse. In Abhängigkeit vom Verkehrsaufkommen ist hier die Bundesstraße eine Alternative fast ohne "tote" Höhenmeter (allerdings mit starker Steigung in Fahrtrichtung Bonndorf).

Der Radweg verläuft, anders

3

Der Radweg verläuft, anders als der Text vermuten lässt, großteils nicht direkt auf der alten Bahntrasse. Stattdessen auf Forstwegen neben bzw. in der Nähe der alten Bahngleise. Man sieht den Bahndamm manchmal bzw. fährt unter ihm hindurch. Teile des Radweges laufen aber auch auf einem Weg, wo früher die Gleise lagen. Ich fand das ein wenig schade, denn von einem Radweg auf historischer Bahntrasse hatte ich erwartet, dass er auch darauf verläuft. Andererseits kann ich es auch nachvollziehen, denn z.B. gibt es viele Brücken der alten Bahnstrecke nicht mehr.
Vom landschaftlichen ist der Radweg gut, es ist eine nette Strecke, nicht zu anstrengend, für sportliche Radfahrer eine gute Feierabendtour, für Familien ein netter Sonntagsausflug. Für Rennräder ist der Radweg nicht geeignet, da teils über Schotterwege.

Danke für die Auskunft. Jetzt

Danke für die Auskunft.

Jetzt kanns ja die nächsten Tage mit dem Radl losgehen.
Ahoi Bähnleradweg !

Der Bähnle-Radweg verläuft

Der Bähnle-Radweg verläuft von Neustadt über Lenzkirch nach Bonndorf (Start: Neustadt Bahnhof) und ist mit einem eigenen Logo beschildert. Weitere Informationen dazu finden Sie unter:

www.hochschwarzwald.de/Entdecken/Region-Orte2/Lenzkirch/Lenzkircher-Baehnle-Radweg

ja, das wüsste ich auch

ja, das wüsste ich auch gerne.
wäre nämlich heute durch gefahren, aber ohne Anfang ist das schwierig.

schade nur, dass ich nirgends

4

schade nur, dass ich nirgends finde, wo der Bähnleradweg anfängt und wo er endet.Vielleicht kann mir da jemand helfen.

Kommentar und eigene Wertung hinzufügen

Felder mit * sind Pflichtfelder

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.