Tiegelteuerling

Ihre auffällige Form hat den Teuerlingen ihren Namen gegeben. So erinnern ihre Sporenbehälter an kleine Geldstücke, die symbolisch für steigende Preise, also eine Teuerung gesehen wurden.

Der Tiegelteuerling (Crucibulum laeve) zeigt eine besondere, nur bei wenigen weiteren Pilzgattungen vorkommende Sporenentwicklung. Er ist aus einem  bis ein Zentimeter hohen tiegelförmigen Fruchtkörper aufgebaut, der die weißen, linsenförmigen Sporenbehälter enthält. Diese sind Pflanzensamen sehr ähnlich. Von Vögeln werden sie folglich als echte Samen angesehen, verzehrt und weiter verbreitet. Eine alternative Verbreitungsstrategie zeigt sich, wenn durch Regentropfen die Kapseln aus dem Tiegel geschleudert werden. Mit einem Klebfaden haften sie anschließend an Pflanzen in der Umgebung, die wiederum von Tieren aufgenommen werden und so neue Lebensräume verschleppt werden können.

Typische Standorte des Tiegelteuerlings sind Totholz und Holzreste in Parks, Gärten und Wäldern.