Gottesanbeterin

Die Gottesanbeterin, oder auch Mantis religiosa, gehört zu der Gruppe der Fangschrecken. Charakteristisch für diese zartgrüne bis braune Schreckenart sind die zu richtigen Fangarmen ausgebildeten Vorderbeine. Ebenso auffällig ist der am verlängerten Halschild dreieckige und sehr bewegliche Kopf der Schrecke. Das bis zu 75 mm große Weibchen frisst hier und da das bis zu 60 mm große Männchen während oder nach der Paarung auf. Die erwachsenen Tiere sterben im Herbst, und aus dem gut verpackten Gelege geht im darauffolgenden Frühjahr die nächste Generation hervor.

In Deutschland kommt die Gottesanbeterin in größerer Anzahl nur in unmittelbarer Nachbarschaft zum Naturpark Südschwarzwald vor, nämlich am Kaiserstuhl mit seinem besonders mediterranen Klima.

Themen:


Die Gottesanbeterin gehört zur Gruppe der Fangschrecken_Copyright: VDN/Ausma Ellings-Elias