Goldene Acht

Die Goldene Acht (Colias hyale) gehört zur Familie der Weißlinge. Ihre äußere Erscheinung ist jedoch gelb bis grün. Auf den Vorderflügeln sitzt ein schwarzer Fleck und auf den Hinterflügeln ein orangener, welcher bei den Männchen umrandet ist. Zu beobachten ist die Goldene Acht circa ab dem 20. Mai. Dann beginnt die Flugzeit der ersten Generationen. Insgesamt schlüpfen bis zu vier Generationen pro Jahr. Der Schmetterling zählt zu den Offenlandbewohnern. Beim seinem Habitat muss man aber zwischen dem der Raupe und dem des Imagos (erklären?) unterscheiden. Während die Eier in strukturreichen Wacholderheiden abgelegt werden und die Raupen dort mit Vorliebe Weiß-Klee und Luzerne fressen, dienen als Nektar-Habitat der adulten Tiere Rotkleefelder. Diese finden sich oftmals in landwirtschaftlichen Fettwiesen. Zum Wärmetanken sonnt sich die Goldene Acht an dunklen Stellen auf dem Boden. Dabei richtet er seine Flügel auf und nimmt die Sonnenstrahlen seitlich auf. Die Goldene Acht zzählt zu den Wanderfaltern, wobei eigentlich nur die Weibchen wandern. Sie legen Strecken von bis zu 300 Kilometern zurück und verlassen dabei wenn es sein muss ihre natürlichen Habitate, weshalb sie ab und zu in für sie untypischen Gegenden anzutreffen sind. Im Schwarzwald steht die Art auf der Vorwahnliste der IUCN.

Goldene Acht - Schmetterling des Jahres 2017 (Foto: VDN/Luxfox)