Gelbfrüchtige Schwefelflechte

Das zitronen- bis schwefelgelbe Lager der Gelbfrüchtige Schwefelflechte (Psilolechia lucida) ist mehlig bis feinkörnig und kann große Flecken von mehreren Dezimetern Durchmesser bilden. Unter optimalen Standortbedingungen bilden sich Fruchtkörper  aus, die ebenfalls gelb gefärbt sind und aus einer randlosen, gewölbten Scheibe von wachsigem Aussehen bestehen.

Die Gelbfrüchtige Schwefelflechte wächst auf saurem Gestein und besiedelt nur selten die Borke von Bäumen. Sie bevorzugt kühle, luftfeuchte und regengeschützte Standorte und ist deshalb an Überhängen von Felsen, in Nischen oder geschützten Vertikalflächen zu finden. Frisch angeschnittenen Felsen entlang von Bahntrassen oder Straßen werden recht schnell von der Flechte besiedelt. Den Wassermangel an diesen besonders schwer besiedelbaren Standorten gleicht die Flechte aus, indem sie die Feuchtigkeit aus der Luft nutzt.

Gelbfrüchtige Schwefelflechte auf einem Blockstein aus Silikatgestein (© Wolfgang von Backel)