Fliegen-Ragwurz

Einen besonderen Trick benutzt die Fliegen-Ragwurz (Ophrys insectifera) bei ihrer Bestäubung: Die Blüten dieser Orchideenart ahmen in Form und Farbe die Weibchen bestimmter Grabwespenarten (v. a. Ragwurz-Zikadenwespe) nach. Zwei der Blütenblätter sind sogar so umgestaltet, dass sie Fühlern ähneln. Zudem verströmen sie einen Duft, der dem Sexuallockstoff der Wespen ähnelt. Wenn eine männliche Grabwespe nun auf diese Täuschung hereinfällt und versucht, die Blüte zu begatten, überträgt sie dadurch die Pollen. Damit ist die Fliegen-Ragwurz eine typische Insekten-Täuschblume.

Ihr Lebensraum sind Mager- und Trockenrasen sowie lichte Kiefernwälder auf eher kalkigen Böden. Wie die meisten Orchideen hat die Fliegen-Ragwurz winzige Samen ohne Speicher- oder Nährgewebe. Sie sind somit auf die Versorgung durch einen Pilzpartner angewiesen, um keimen zu können. Wenn die Pflanze größer ist, bildet sie dann mit dem Pilz eine Mykorrhiza aus, die für beide Partner Vorteile bringt.

Ein Highlight im Naturpark Südschwarzwald ist der Orchideen-Lehrpfad in Hüfingen, der 2012 komplett neu angelegt wurde. Über 30 verschiedene Arten dieser faszinierenden Pflanzenfamilie können Orchideen-Liebhaber dort bewundern.

Die Fliegen-Ragwurz ahmt Insekten-Weibchen nach_Copyright: A. Klein/VDN