Auerhuhn

Das Auerhuhn (Tetrao urogallus) aus der Familie der Raufußhühner ist sehr scheu und nur noch selten in den lichten Bergwäldern des Hochschwarzwaldes anzutreffen. Das Auerhuhn gilt in weiten Teilen Mitteleuropas als vom Aussterben bedroht und wird in Deutschland auf der Roten Liste mit der höchsten Gefährdungsstufe augeführt. Deshalb ist es umso erfreulicher, dass dieser eindrucksvolle Vogel im Schwarzwald mit ca. 600 Exemplaren noch heimisch ist.

Auerhühner brauchen lichte, strukturierte Nadelholzbestände mit Tannen, Kiefern, Fichten sowie hin und wieder Buchen und einer gut entwickelte Bodenvegetation. Dazu zählt besonders die Heidelbeere. Diese Zwergsträucher bieten nicht nur Deckung vor Fressfeinden, sondern mit ihren Früchten auch eine wichtige Nahrungsquelle. Außerdem besiedeln zahlreiche Insekten Blätter und Zweige. Für die heranwachsenden Küken sind diese Insekten unverzichtbare, proteinreiche Nahrung.

Weitere Informationen rund um das Auerhuhn im Schwarzwald finden Sie auf unserer Seite "Auerhahn".

Ein balzender Auerhahn_Copyright: VDN/Ullrich Kaiser