Sauermatte

Blick in die Sauermatte, im Mittelgrund eine feuchte Torfstichmulde (© P. von Sengbusch)

Die Sauermatte liegt in einer karartigen Talmulde am Ostabfall des Rohrhardsberges (und kann auf dem Wanderweg vom Elztal her umwandert werden).

Dort hat sich auf 1080 m über NN ein oligotrophes Hangmoor entwickelt, welches im Übergangsbereich zu den Rasenbinsenmooren der hochmontanen Stufe liegt. Das Moor ist stark aufgewölbt und trägt, abgesehen von wenigen Pflanzenarten der sauren Niedermoore, Hochmoorvegetation.

In der Sauermatte wurde früher einmal Torf gestochen. So finden sich randlich, aber auch mitten im Torfkörper Spuren von mindestens fünf alten Torfstichen. Ein Torfstich wurde vom Tal längs durch das Moor getrieben.

Durch den Torfstich wurde der östliche Moorrand übersteilt und ist noch trockener als es dem Reifestadium des Moores eigentlich entspricht.

Das Moor wächst nicht mehr und stellt heute ein Stagnationsstadium dar. Es wird locker von Moorbirke (Betula pubescens) und Waldkiefern (Pinus sylvestris) bestockt. Die große Deckung der Rauschbeere (Vaccinium uliginosum) im Moorinneren zeigt, dass der Moorkern noch nicht fichtenfähig ist. Die Fichte bestockt nur die trockenen Randbereiche und Stichkanten der Torfstiche.

Info

Moortyp:
oligotrophes saures Hangmoor

Nutzung:
partiell entwässert

Höhe über NN:
1080 m

Ort:
79263 Simonswald ‎