Naturpark-Wiesenmeisterschaft

Hintergrund

Die Wiesenmeisterschaften finden seit einigen Jahren in verschiedenen Regionen Deutschlands statt, in Baden-Württemberg gibt es das Projekt seit 2005, der Naturpark Südschwarzwald organisiert Wiesenmeisterschaften seit 2013.

Ziel der Wiesenmeisterschaften ist es, Landwirte ausfindig zu machen und auszuzeichnen, die bei der Bewirtschaftung ihres Grünlands auf hohen Artenreichtum und Vielfältigkeit achten und zugleich eine möglichst gute und ausgewogene futterbauliche Qualität erzielen. Der Beitrag der Landwirte zum Erhalt der Wiesen als Lebensraum, zum Schutz des Grundwassers und zur Funktion für Tourismus und Heimatidentität soll mit dieser Meisterschaft gewürdigt und ausgezeichnet werden.

  • Wiesenmeisterschaft 2017

In diesem Jahr richtet sich die Wiesenmeisterschaft an Bewirtschafter von landwirtschaftlichen Flächen im Kandertal, Kleinen Wiesental, Münstertal und Hexental (Gemeinden Kandern, Malsburg-Marzell, Kleines Wiesental, Münstertal, Bollschweil, Sölden, Wittnau, Au, Horben).

Alle weiteren Kriterien und sonstigen Informationen rund um die Wiesenmeisterschaft 2017 finden Sie in den folgenden Dokumenten (PDF-Download):

Infoflyer "Wiesenmeisterschaft 2017"

Anmelde- und Infobogen

Der Anmeldeschluss ist der 2. Mai 2017. Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme!

Vergangene Wiesenmeisterschaften im Naturpark Südschwarzwald

Der Naturpark Südschwarzwald richtet Wiesenmeisterschaften in Kooperation mit dem BLHV (Badischer Landwirtschaftlicher Hauptverband e. V.) aus. Die Wiesenmeisterschaft 2015 richtete sich an Bewirtschafter von Mähwiesen, 2016, 2014 und 2013 waren Züchter von Hinterwälder und Vorderwälder Rindern angesprochen. Damit sollte jeweils ein spezielles Augenmerk auf diese Bewirtschaftungsformen bzw. Rassen gelenkt werden.

Die Wiesenmahd ist in der Viehhaltung notwendig, um das Winterfutter für die Tiere zu gewinnen. Nur durch regelmäßiges Mähen, wie es auf vielen Flächen schon seit Generationen durchgeführt wird, konnten wertvolle und bunte Wiesen entstehen. Neben der Artenvielfalt an Pflanzen und der ökologischen Bedeutung wurden auch der Futterertrag und die Futterqualität für das Vieh bewertet.

Die Vorderwälder sowie die Hinterwälder Rinder stammen beide ursprünglich aus dem Südschwarzwald und sind sehr gut an die Bedingungen vor Ort angepasst. Heute sind die Rinderrassen jedoch beide vom Aussterben bedroht. Bei der Wiesenmeisterschaft 2013 wurden Hinterwälder-Züchter angesprochen, in den Jahren 2014 und 2016 die Züchter der Vorderwälder Rinder.

  • Wiesenmeister 2016: Roswitha und Herbert Brugger, Görwihl (Kategorie „Artenreiche Magerwiesen und -weiden“), Christian Kaiser, Görwihl (Kategorie „Artenreiche Fettwiesen und -weiden“), Siegfried Friedrich, Grafenhausen (Sonderpreis „Knabenkraut-Trollblumenwiese“)
  • Wiesenmeister 2015: Heinrich Till aus Schluchsee
  • Wiesenmeister 2014: Gerhard Klausmann, St. Georgen (Teilnehmer an den französischen Wiesenmeisterschaften am 25. Februar 2015 als Vertreter der Region Südschwarzwald)
  • Wiesenmeister 2013: Heinrich Till, Schluchsee (außerdem Gesamtsieger in der Kategorie "Bergweiden" bei den französischen Wiesenmeisterschaften am 24. Februar 2014 als Vertreter der Region Südschwarzwald)

Die Sieger in den verschiedenen Kategorien finden Sie hier im Überblick (PDF-Download).

Die Wiesenmeisterschaft 2014 - der Film

Projektpartner

Partner des Projekts sind der Badische Landwirtschaftliche Hauptverband e. V. (BLHV), das Institut für Landschaftsökologie und Biodiversität (ifab), die Zuchtverbände der jeweiligen Rinderrassen, die Landschaftserhaltungsverbände der Region sowie die Landwirtschaftsämter. Der BLHV wirbt dabei bei seinen Mitgliedern für eine Teilnahme.

Kooperation mit Frankreich

In Frankreich gaben die in Baden-Württemberg ausgerichteten Wiesenmeisterschaften den Anstoß, solche Wettbewerbe ebenfalls durchzuführen. Seit einigen Jahren finden diese nun erfolgreich mit über 40 teilnehmenden Regionen in ganz Frankreich statt.

Bald darauf entstand wiederum auf französischer Seite die Idee einer Kooperation mit Partnerregionen in angrenzenden Ländern. So führt der Naturpark Südschwarzwald, angeregt durch seinen französischen Partner-Naturpark „Parc naturel régional des Ballons des Vosges“ seit 2013 Wiesenmeisterschaften durch. Bei den gemeinsamen Wiesenmeisterschaften 2013 bis 2015 gab es daher eine deutsch-französische Jury. Die Gewinner der Wiesenmeisterschaft in der Region Südschwarzwald konnten somit auch am französischen Wettbewerb teilnehmen und zur Preisvergabe nach Paris fahren („Concours général agricole des Prairies Fleuries en France“).