Kulturlandschaft im Naturpark

Vielfalt durch Menschenhand

Der Naturpark Südschwarzwald präsentiert ein sehr weites Spektrum an unterschiedlichen Landschaftsräumen mit verschiedenen landwirtschaftlichen Nutzungen.

Am Rhein

Im Westen und Süden liegen die klimatisch begünstigten Täler und Hügel der Vorbergzone sowie der flache Oberrhein-Graben. Den Menschen der Steinzeit folgten die Kelten, Römer und Alemannen. Heute herrschen hier Wein-, Obst- und Gemüseanbau vor.

Hohe Berge, tiefe Täler

Der  zentrale Südschwarzwald blieb lange unbesiedelt, doch seit dem Mittelalter ist er ein wichtiges Zentrum der Waldwirtschaft und für die Tierhaltung zur Milch- und Fleischgewinnung. Der Wald bot sich den Menschen im Schwarzwald schon immer als Rohstofflieferant an, und auch heute ist er wieder als Energielieferant sehr begehrt.

Die Baar

Nach Osten fallen die Hochlagen des Südschwarzwaldes über den Bereich des Baar-Schwarzwaldes zur Baar hin flach ab. Dort werden die Böden gehaltvoll, und somit herrscht der Ackerbau mit Getreide und Raps vor.

Schäfer im Hochschwarzwald
Schäfer im Hochschwarzwald