Der Wald, ein See und viel Abwechslung

Mittelschwere Tagestour, landschaftlich besonders reizvoll

Die Anreise kann mit der Bahn erfolgen, vorbei an vielen Höhepunkten des Hochschwarzwaldes. Drei ausgedehnte Anstiege mit modarater Steigung und zwei kurze steile Abschnitte führen uns auf eine Höhe von 1280 m. Eine fabelhafte Aussicht auf den Feldberg und die Orte Menzenschwand und Bernau ist dabei garantiert. Diese sehr abwechslungsreiche Tour bietet herrliche Ein- und Ausblicke in und auf die Kulturlandschaft des Hochschwarzwaldes. Da die meisten Anstiege durch den Wald führen und der Schluchsee am Ende der Tour eine angenehme Kühlung verspricht, ist diese Tour besonders im Hochsommer ein echtes Vergnügen.

Schwierigkeitsgrad:


  • Auf einen Blick:

Streckendaten

Streckenlänge: 51 km
Höhenmeter: 1530 m Ausgangspunkt: 79859 Schluchsee-Seebrugg

Verlauf: Seebrugg Bhf – Eisenbreche – Muchenland – Glashofsäge – Rotes Kreuz – Blößling – Eck – Krunkelbachhütte – Menzenschwand – Farnwitte - Aha Bhf

Streckenverlauf herunterladen:
PDF-DateisymbolPDF-Download: "Der Wald, ein See und viel Abwechslung"

GPS-Tourdaten

Höhenprofil:

Nutzerwertung

3
Eigene Bewertung: Keine Durchschnitt: 3 (2 Bewertungen)

Eigene Wertung abgeben

Kommentare zu Der Wald, ein See und viel Abwechslung

Bin die Tour am 20.8.11 bei

5

Bin die Tour am 20.8.11 bei traumhaftem Sommerwetter und hochsommerlichen Temperaturen gefahren. Die vielen Strecken durch den Wald waren sehr angenehm, nur mit der Bevölkerung hatte ich es nicht so. In Schluchsee wurde ich schon recht unfreundlich darauf hingewiesen, dass auf diesem Weg Radfahren verboten sei (hab das Schild nicht gesehen). Ist auch schade, das man die Radfahrer vom See wegsperrt.
Das Abfahrtsvergnügen zur Straße nach Bernau hinunter durfte ich einer Herde Schafe opfern. Neben einem total von Schafsdung verdrecktem Bike durfte ich mir zum Dank von dem Bauern noch so liebenswerte Schmeicheleien wie "bescheuert", "blödes Weib" und andere Freundlichkeiten anhören.

Landschaftlich ist die Tour sehr schön, überhaupt nicht überlaufen und durch die vielen Biketafeln und mit GPS-Unterstützung die Orientierung ein Kinderspiel. Die 2 knackigen Anstiege werden durch eine schöne Abfahrt belohnt.

Kann die Runde nur empfehlen, aber besser bei der Naturparkverwaltung vorher fragen, wann der nächste Schaftreek geht

Die Tour ist zwar im Internet

1

Die Tour ist zwar im Internet gut beschrieben und sehr verlockend, aber vorort gibt es keinerlei Hinweise auf die Route.
Nicht einmal die Orte sind ausgeschrieben, zu denen man fahren möchte. Die Beschilderung allgemein ist in dieser Gegend so schlecht, dass man keine Alternativrunde fahren kann- in alle Himmelsrichtungen geht es nach St. Blasien???
Schade, denn die Gegend ist sehr schön und die Fahrwege toll fürs mountainbiken.Wir mussten nur zu viel Zeit für die Neuorientierung investieren.
Ich würde mir wünschen, dass es in der Gegend ausgeschilderte Mountainbikerouten gäbe.

Kommentar und eigene Wertung hinzufügen

Felder mit * sind Pflichtfelder

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.