Bildung für Nachhaltige Entwicklung (BNE)

Die seit Programmbeginn erarbeiteten Module der Naturpark-Schule werden kontinuierlich weiterentwickelt und thematisch ergänzt. Die vertiefte Auseinandersetzung mit den Themen der Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) wirkt dabei weit über das Klassenzimmer hinaus und strahlt auf die gesamte Schule, das Netzwerk der örtlichen Kooperationspartner, die Eltern und die gesamte Gemeinde aus. Folgende Oberthemen ziehen sich durch sämtliche Aktivitäten im Rahmen der Naturpark-Schule:

Ökologie
Vielfalt und Bedeutung der Lebensräume für Fauna und Flora in der Region kennenlernen durch handlungsorientierte Exkursionen, selbstentdeckendes Lernen (z. B. mit den Entdeckerwesten). Biologische Vielfalt erleben, mehr darüber erfahren. Tier- und Pflanzenarten auf dem Schulweg und im Umfeld der Schule beobachten; Kräuter sammeln und verarbeiten; Bäume und Holz als Lebensgrundlage im Schwarzwald erfahren, z. B. für die Uhrmacherei; geologische Grundlagen verstehen lernen – unser Boden; Folgen für Ökologie: Überdüngung (z. B. Modul Wiese - Artenvielfalt auf ungedüngter Wiese)

Ökonomie
Erkennen und Bewerten von Auswirkungen unseres Verhaltens: Einkauf, Ernährung, Kauf und Verarbeitung von regionalen Produkten; Preis von ökologischen, nachhaltig produzierten Produkten; Arbeit und Arbeitsbedingungen (Schnitzer, Uhrenmacher, im Sägewerk); Wert der Arbeit > Kinderarbeit, Lebensbedingungen in anderen Ländern, Armut und Wohlstand

Soziales
Miteinander und voneinander lernen, demokratisches Verhalten einüben, sich gegenseitig helfen, Umgang mit Konflikten lernen, sich gemeinsam für eine Sache einsetzen

Partizipation
Schüler/innen erleben durch ihr Mitwirken Veränderung; durch Beteiligung kommt es zu einer Identifikation mit Schule, Ort/Gemeinde, Region; durch die Partizipation zahlreicher Kooperationspartner wie Handwerker, Förster, interessierte Privatpersonen und Vereinen wird auch die generationsübergreifende Kommunikation gestärkt

Kulturelle Vielfalt
Sagen und Geschichten aus der Region, aber auch aus anderen Ländern; Essen, Leben und Arbeit in anderen Ländern; Brauchtum, Kunst und Kultur - regional und in anderen Regionen, Kulturlandschaft bei uns und anderswo

Globale Verantwortung
Schutz der Tier- und Pflanzenarten und ihrer Lebensräume auf der ganzen Erde; schonender Umgang mit Ressourcen (Baum-Holz, Getreide, Wasser, Boden etc.); der Klimawandel und seine Auswirkungen auf die Landschaft, z. B. den Wald (Waldwirtschaft, veränderte Auswahl von Baumarten); Achtsamkeit ganz allgemein gegenüber Menschen, Tieren und Pflanzen weltweit

Durch das Kennenlernen von Lebensbedingungen, Alltag und Träumen von Menschen in anderen Ländern kann über einen Perspektivenwechsel ein Solidaritätsgefühl entstehen, das Vorurteile abzubauen hilft und ein Verstehen und Akzeptieren der Besonderheiten ermöglicht. Die Schüler/innen können so erleben, dass es um "Eine Welt" geht, in der wir alle wohnen, leben, spielen und arbeiten, zu denen ihr eigener Heimatort gehört und für die wir alle Verantwortung tragen: für unser aller Zukunft.

Offizielles Projekt der UN-Weltdekade 2014

Logo UN-Dekade Offizielles Projekt 2014

Eine besondere Anerkennung erhielt das Projekt der Naturpark-Schulen im Südschwarzwald 2014 durch die Auszeichnung im Rahmen der UN-Dekade "Bildung für nachhaltige Entwicklung".